Unterhaltssicherung

Wehrpflichtige, Wehrübende (keine Zeitsoldaten) und Zivildienstleistende und ihre Familienangehörigen können unter bestimmten Voraussetzungen Leistungen nach dem Unterhaltssicherungsgesetz erhalten.

Beim Grundwehrdienst und den ihm im USG gleichgestellten Wehrdiensten, Zivildienst geht es darum, den Lebensbedarf des Wehrpflichtigen und seiner Angehörigen zu sichern.

Die Leistungen, die das USG im Falle einer Wehrübung oder eines ihr im USG gleichgestellten Wehrdienstes vorsieht, sind dazu bestimmt, das Einkommen des Wehrpflichtigen, soweit es bestimmte Höchstgrenzen nicht übersteigt, zu sichern.


Wehrpflichtige und Wehrübende können sich über die Unterhaltssicherung informieren unter www.bundeswehr.de.

 

 

Seit 01.11.2015 liegt die Zuständigkeit für die Unterhaltssicherung für Wehrpflichtige und Zivildienstleistende beim Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr.
siehe:http://www.personal.bundeswehr.de/portal/a/pers